• Krankengymnastik (KG)

    Die Krankengymnastik ist eine aktive Therapie. Die Übungen zur Kräftigung der Muskulatur und zur Verbesserung der Beweglichkeit werden unter Anleitung eines/einer Physiotherapeuten/in durchgeführt.

  • Manuelle Therapie (MT)

    Die Manuelle Therapie ist eine passive Behandlungstechnik. Grundlage ist eine klinische und biomechanische Befunderhebung, um die schmerzende Struktur gezielt behandeln zu können, dadurch Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern.

  • Klassische Massagetherapie (KMT)
  • Krankengymnastik am Gerät (KGG)

    In der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden unter Einbezug der Trainingslehre an speziellen Rehabilitationsgeräten Verbesserungen der Muskelfunktionen unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes erreicht.
    Nach einer ausführlichen Analyse erstellt ein Physiotherapeut einen individuellen Trainingsplan unter medizinischen Gesichtspunkten. Ziel ist es Kraft, Koordination, Ausdauer und Flexibilität des Trainierenden zu verbessern.
    KGG kommt zum Einsatz nach Operationen, Verletzungen oder chronischen Beschwerden. Der Patient erreicht durch das gezielte Training eine normale Beweglichkeit und Belastbarkeit der betroffenen Strukturen. Er kann seinen Alltag wieder beschwerdefreier gestalten.

  • Medizinische Trainingstherapie (MTT)
    –> siehe Krankengymnastik am Gerät
  • Orthopädische Physiotherapie nach Cyriax
  • Kiefergelenksbehandlungen

    Kiefergelenksbehandlungen können bei eingeschränkter Mundöffnung mit und ohne Schmerzen, bei Schmerzen beim Kauen, bei Knack- und Reibegeräuschen im Kiefergelenk durchgeführt werden, sowie bei Gesichts- und Kopfschmerzen. Sie werden in der Regel vom Zahnarzt verordnet.

  • Lymphdrainagen/ Kompressionstherapie

    Die manuelle Lymphdrainage (MLD) dient dazu, angestaute Flüssigkeit im Gewebe (Lymphe) zum Abfluss anzuregen und gleichzeitig zu verhindern, dass mehr Flüssigkeit hineinströmt. Dies wird durch schonendes Streichen mit den Händen auf der Haut im Verlauf der Lymphbahnen erreicht.
    Die manuelle Lymphdrainage wird bei verletzungs- oder operationsbedingten Schwellungen, nach Tumorbehandlungen bzw. Lymphknotenentfernungen oder z.B. bei chronischen Gefäßproblemen (CVI) meist in Verbindung mit Kompressionsbehandlung (KPE) angewandt. Durch den Abbau der Schwellung wirkt die Manuelle Lymphdrainage schmerzlindernd und fördert zum Beispiel nach einer Verletzung die Rückkehr der Beweglichkeit.

  • Naturfango
  • Kältetherapie
  • Sportphysiotherapeutische Behandlungen
  • Funktionelle Verbände
  • Tape / Kinesiotape
  • Hausbesuche (innerhalb Rednitzhembach)

    Innerhalb Rednitzhembachs kommen wir gerne zu Ihnen zur Behandlung nach Hause. Bitte beachten Sie, das ein Hausbesuch ärztlich verordnet sein muss.